Religion Archiv

18 Jul 2016

Die Veranstalter des Festivals „Bochum Total“ haben Araber als potentielle Sexualstraftäter dargestellt

  • 410 
  •  
  •  
  •  106

Mehr als 700.000 Menschen haben von Donnerstag bis Sonntag bei Bochum Total gefeiert. Für die Betreiber und auch die Polizei war das Festival ein voller Erfolg, das Fazit falle durchwegs positiv aus, vermeldete man da wie dort. Sehr negativ fielen hingegen im Vorfeld des Festivals die Reaktionen auf einen Facebook-Post der Betreiber aus:
Dort wurde nämlich sehr verunglückt versucht, arabischsprechenden Ausländern klarzumachen, dass ein Festival kein sexueller Selbstbedienungsladen ist (anders als das z.B. in Köln mitunter der Fall ist):
bototal
Was dort auf arabisch geschrieben stand, ich kann es nicht prüfen, aber auch die freie deutsche Übersetzung genügte für einen handfesten Shitstorm.

Kommt alle zu Bochum total, aber versteht, dass die Deutschen auf ihre Art feiern und dass viel Alkohol getrunken wird. Auf keinen Fall wollen Frauen angebaggert oder bedrängt werden. Auch nicht, wenn sie nur wenig Kleidung tragen. Das ist hier so üblich.

Zu Recht wurde schnell festgestellt, dass es zwar immer eine gute Idee ist, vor einem Festival nocheinmal daran zu erinnern, dass nicht alle feiernden Frauen gern begrapscht werden. Dies aber so offensiv an arabische Gäste zu adressieren ist schon ziemlich rassistisch.
bototal2
Einige Bands schlossen sich dieser Ansicht demonstrativ an und sagten schließlich sogar ihre Auftritte ab. Andere hingegen entschieden, wie die Gruppe „Radio Havanna“ ihre Gage an integrative Einrichtungen zu spenden.
Seitens der Fans hingegen gab es allerdings durchaus gemischte Ansichten. Neben den vielen Kritikern bekannten auch viele Fans, dass sie vom grundsätzlichen Inhalt her durchaus Verständnis für die Hinweise an die arabisch sprechenden Gäste hätten, Formulierung und Präsentation seien aber sehr ungeschickt gewesen. Generell sei es durchaus eine vertretbare Idee, auf andere kulturelle Gepflogenheiten hinzuweisen.

Was meint ihr dazu…
Shitstorm gegen rassistische Festivalbetreiber, die pauschal alle Arabischsprachigen als potentielle Vergewaltiger betrachten?
Oder sollen sich die Leute mal nicht ins Hemd machen? Klar, das war unglücklich dargestellt, aber im Grunde ist so ein Hinweis ja nicht verkehrt…

30 Jun 2016

Shitstorm gegen Lammsbräu wegen Esoterik-Barcode

  • 377 
  •  
  •  
  •  178

„Verantwortung leben. Genuss schaffen.“ Dies ist das Motto der Bio-Brauerei Lammsbräu. Seit 1992 ist sie EG-Bio-zertifiziert und bezieht alle für die Getränke verwendeten Rohstoffe aus ökologischem Anbau. Anscheinend zieht Biobier allerdings eine besondere Kundschaft an, die mitunter auch besondere Wünsche hat. Und so kommt es, dass der Barcode auf den Produkten von Lammsbräu quer durchgestrichen ist. Facebook-Nutzer Sascha Adelbar hat das Phänomen fotografiert und wollte nun einmal wissen, was es damit eigentlich auf sich hat:
lammsbräu
Die Antwort der Brauerei: Manche Kunden hätten aus esoterischen Gründen gern durchgestrichene Barcodes. Stört uns nicht, wir wollen es uns mit den Kunden aber nicht verscherzen. Wenn’s die Kunden also glücklich macht…

Lieber Sascha Adelbar,
manche Menschen haben Sorge, Barcodes könnten Energien bündeln und würden damit die Qualität von Nahrungsmitteln beeinflussen. Eine Wirkung, die sich deren Meinung nach durch einen Querstrich im Barcode neutralisieren lässt. Beides ist bisher wissenschaftlich nicht hinreichend belegt, weshalb wir dieser Theorie neutral gegenüberstehen. Da es für uns und den Handel aber keinen Unterschied macht, ob wir unsere Barcodes mit einem Querstrich versehen oder nicht, kommen wir diesem speziellen Kundenwunsch nach.
Viele Grüße,
das Lammsbräu-Team

Tatsächlich gibt es schon seit vielen Jahren eine wachsende Gruppe Menschen, die glaubt, Barcodes könnten Nahrungsmittel mit negativer Energie aufladen. Bereits im Jahr 2000 warnte die Zeitschrift Raum & Zeit

Aus bioenergetischer Sicht können manche durch die Aktivierung der Barcodes entstehende Felder die Verträglichkeit eines Produktes beeinträchtigen.
Laserscanner aktivieren die bioenergetische Toxizität der Strichcodes. Diese Gefahr konnte mehrfach durch Auspendeln nachgewiesen werden.


Zum Glück gibt es allerdings ein Gegenmittel:
Der Onlineshop „Bio Balance“ aus Neuseeland vertreibt einen Stift namens „CodeEx Barcode-harmonizer“ für ca. 17 Euro. Der im Stift integrierte energetisch informierte Chip sorgt dafür, dass man die toxische Belastung von Barcodes neutralisieren kann, indem man sie quer durchstreicht. Und anscheinend hat Lammsbräu es fertiggebracht, den Barcode sogar direkt ab Werk zu deaktivieren.
Viele Facebooknutzer sehen die Sache allerdings nicht ganz so „neutral“ wie Lammsbräu. Fragesteller Adelbar kritisiert z.B. dass diese offene Haltung gegenüber wissenschaftlichem Unsinn einer großen Firma zur „Verblödung der Leute“ beiträgt.
lammsbräu5
In weiteren Kommentaren sind sich die Nutzer zum Großteil einig, dass bei Lammsbräu tatsächlich etwas entstört gehört – allerdings nicht die Barcodes. Womöglich hat sich Lammsbräu also mit dieser Aktion, die ein paar Esoteriker besänfitg ein Eigentor geschossen, da viele Kunden, die noch alle Sinne beisammen haben, sich von dieser Geschäftspraktik für blöd verkauft fühlen.
lammsbräu2
lammsbräu4

Was meint ihr dazu:
Ist der Shitstorm gegen Lammsbräu gerechtfertigt, denn wenn eine größere Firma Schwachsinn verbreitet, dann glauben ihr viele Kunden und so trägt das Aufdrucken eines Querstrichs zur Entstörung zur fortschreitenden Verblödung des Volkes bei? Immerhin schwächt das auch fortschreitend die Akzeptanz wissenschaftlicher Methoden und daraus folgender Ergebnisse in der Gesellschaft! (Vergleiche auch: Homöopathie, abgesehen vom Placebo-Effekt)
Oder sollen sich die Kritiker nicht ins Hemd machen: Es soll jeder selber entscheiden woran er glaubt, ob das nun Chemtrails, Barcodes, Wasseradern oder Erdstrahlen sind. Niemand hat sich in die Meinung anderer Leute einzumischen!

29 Apr 2016

Mats Hummels kündigt seine „echte Liebe“

  • 408 
  •  
  •  
  •  193


So ist derzeit vielen Dortmund-Fans zumute, die ihr Leben ihrer „echten Liebe“ verschworen haben. Echte Liebe nämlich, das ist das, was den BVB nach seinem Selbstverständnis und dem seiner Fans so besonders macht, gegenüber all diesen leidenschaftslosen sonstigen Klubs. Mats Hummels hat dieser Liebe aber nun abgeschworen. Ein großer Fehler, die Enttäuschung der Fans ist maßlos und der Shitstorm gewaltig.
Ab der kommenden Saison wird Hummels nun das Trikot der FC Bayern spazieren tragen. Die SZ schreibt ob dieses Supertransfers bereits „den Tod der Bundesliga“ herbei – zu perfekt sei der Kader der Bayern, denen nur noch genau ein Hummels als letzter Baustein für ihren Kader gefehlt hat.
Die Dortmund-Fans hingegen werden vermutlich zuversichtlich sein, dass ein anderer die Lücke früher oder später schon füllen können wird. Viel gewichtiger als der Abgang des guten Spielers Hummels ist für die Fans jedoch der Abgang des Dortmunders Hummels. Denn als vor 3 Jahren Mario Götze zu den Bayern wechselte (Damals waren die Fans ähnlich aufgebracht. Die SZ war aber noch nicht ganz so arg in Endzeitstimmung.) tadelte Hummels höchstselbst:

Ich verstehe [Götze] nicht, es gibt keinen Grund uns zu verlassen. […] Ich habe mich nie an Titeln gemessen. Mir geht es um etwas anderes: Ich spiele gern Fußball, am liebsten den Fußball, der zur mir passt.

Die Dortmundfans dankten es ihm, der offensichtlich auch die beschworene echte Liebe fühlte, indem sie ihn, der einst aus München kam, bedingungslos zurückliebten. Doch damit ist jetzt Schluss.
Hummels sei nichts weiter als ein dreckiger Judas und noch viel mehr wird ihm auf Twitter unter dem Hastag #HummelsJudas vorgeworfen:


Manch einer ist aber auch nachdenklich:


Tja, lieber Mats…hoffentlich wird Dir dieser ganze Hass gut bezahlt.
11Freunde merkt in seinem Bericht an, dass ein Fußballer wohl ganz allgemein gut daran täte, von vornherein ehrlich zu den Fans zu sein und ihnen klar zu sagen, dass man vor allem dort spielt, wo man gut bezahlt wird. Lewandowski hatte bei den Dortmundern eins nie einen Hehl daraus gemacht, dass er gerne auch woanders spielen würde, wenn er dort mehr verdienen kann. Die Fans liebten ihn dennoch und als er schließlich nach München (Wer kennt nicht das Sprichwort: „Alle Wege führen nach München“) wechselte, dankten sie ihm für die erfolgreiche Zeit. Ganz ohne Hass und Theater.

Hummels hat aber nun sein Theater, also was meint ihr:
Hat sich der Mats den Shitstorm redlich verdient, weil er seine Fans eiskalt belogen und betrogen hat? Dann wünscht ihm, dass er ähnlich gut wie Mario Götze bei den Bayern in den Kader hineinwächst.
Oder sollen sich die echten Liebhaber mal nicht in ihr Vereinshemd machen: Um Huimmels Willen, es ist doch nur Fußball. Und da weiß doch jedes Kind seit langem, dass es ums große Geld geht!

Nachlese: 11Freunde

26 Apr 2016

Vin Diesel macht Werbung für Chemtrails

  • 562 
  •  
  •  
  •  57

Vin Diesel ist derzeit anscheinend damit beschäftigt, seinen nächsten Film zu promoten:
15 Jahre nach seinem Durchbruch mit xXx – Triple X ist er endlich wieder in die Rolle des Xander Cage geschlüpft, um als Extremsportler und Extremagent die Welt vor Extrembösewichten zu retten (daher der Name des Films). Jetzt wo die Dreharbeiten abgeschlossen sind, ist es wohl an der Zeit, die Werbetrommel zu rühren und dafür hat Vin das perfekte Motiv gefunden:
diesel
Ein x aus Kondensstreifen! Zu blöd nur, dass Herr KerosinDiesel nicht bedacht hat, dass fast jedes Foto aus ganz unerwarteten Gründen einen Shitstorm auslösen kann. In diesem Fall war das Problem, dass die verschwörungstheorieaffinen amerikanischen Facebooknutzer noch ein Wörtchen mitzureden hatten. Und die ließen sich nicht ein x für ein u vormachen und stellten fest, dass Vin Diesel mit seinem Foto von vermeintlichen „Kondensstreifen“ wohl Chemtrails verharmlosen will!
Ein paar der besorgten und verärgerten Facebook-Kommentare:

– Chemtrails kill! And not enough people notice they are poisoning us… Sad…
– Vin why you take a picture behind cemtrails……….they bring us death and destruction from above
– Vin Diesel Bro,…Are you promoting Chemtrails & GeoEngineering??? Allot of folks are coming down with the chemtrail flu,..these days,..it’s hurting people!! Are you Aware???

Mein Eindruck:
notsure

Na jedenfalls, Was meint ihr:
Ist der Shitstorm gegen Xander Cage Dom Toretto Vin Kerosin gerechtfertigt? Sollten wir die Chemtrails nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn sie machen uns Krank (unter anderem mit der Chemtrailgrippe)!
Oder sollen sich die Bekloppten mal nicht ins Hemd machen, weil…also…naja… – glauben die das ernsthaft?

Bonus:
jet_fuel

Nachlese: Film.tv

21 Apr 2016

Shitstorm gegen Snapchat wegen Bob-Marley-Faceswap-Filter

  • 475 
  •  
  •  
  •  124

Gestern scheint ein aufregender Tag gewesen zu sein: Nicht nur wurde am 20. April in Jena mit der Entzündung von 88 Fackeln feierlich der Führergeburtstag begangen. Der 20. April ist anscheinend auch der Welt-Marihuana-Tag!
Snapchat hat diesen Tag daher zum Anlass genommen, um einen neuen Echtzeit-Filter zum Face-Swap hinzuzufügen. Und zwar keinen Hitlerfilter, sondern einen Bob-Marley-Filter!
snapchatmarley
Kurz nach der Veröffentlichung des Filters dürfte man sich bei Snapchat wohl gewünscht haben, einen Hitlerfilter gebracht zu haben. Der Bob-Marley-Filter brachte Snapchat nämlich einen massiven Shitstorm ein. Kritisiert wurde einerseits von Bob-Marley-Fans, die Reggaelegende würde durch den Filter auf ihren Cannabiskonsum reduziert. Sein musikalisches Genie, für das er eigentlich berühmt sei, würde völlig ausgeblendet und ausschließlich sein Drogenkonsum in den Vordergrund gestellt. Der Filter sei „respektlos gegenüber der Musik, respektlos gegenüber der Geschichte und respektlos gegenüber Jamaika“.
Außerdem wirft man Snapchat Rassismus vor:
Viele kritisierten, dass der Filter an das „Blackfacing“ erinnert: Im frühen 19. Jahrhunderts malten sich weiße Schauspieler für Theaterauftritte oft mit schwarzer Farbe an, um in die Rolle eines Schwarzen zu schlüpfen. Schwarze wurden für die Rollen damals nicht in Betracht gezogen.


Inzwischen hat Snapchat auf die vielen negativen Meinungen reagiert und gegenüber dem Magazin „Wired“ erklärt: „Wir haben den Filter in Zusammenarbeit mit dem Bob Marley Estate veröffentlicht. Er soll Menschen einen neuen Weg geben, um ihre Bewunderung für Bob Marley und seine Musik zu äußern. Millionen Snapchatter lieben seine Musik und wir respektieren sein Leben und seine Errungenschaften.“

Na dann ist doch alles gut, oder? Ganz umsonst in die Hose gemacht, schließlich wurde der Filter in Zusammenarbeit mit Bob Marley Estate veröffentlicht! Dann ist doch alles okay…und wegen des „Rassismus'“ sollten die Leute sich auch mal nicht ins Hemd machen: Heutzutage ist doch eh gefühlt jeder Pups rassistisch.
Oder ist der Shitstorm gegen Snapchat doch gerechtfertigt? Rassismus darf nämlich nicht verharmlost werden!
Bob Marley Estate ist übrigens die Rechteverwertungsgesellschaft, die für Marleys Erben versucht, das musikalische Erbe zu Geld zu machen. Das wirft doch einen ganz anderes Licht auf Snapchats Äußerung, das sei schon alles okay, weil BME mit involviert war…

Nachlese: oe24.at