12 Feb 2016

Laut Anke Engelke kann man in Leipzig Nazideutschland bewundern

  • 432 
  •  
  •  
  •  288

engelkenazi2

Anke Engelke ist bekannt dafür, jederzeit einen lockeren Spruch auf den Lippen zu haben. Muss sie ja auch, sie ist ja Komikerin. Doch auf Berlinale ist sie anscheinend zu weit gegangen: Eigentlich wollte sie nur George Clooney etwas foppen mit ihrer Aussage „George Clooney hat für ‚The Monuments Men‘ viele Millionen investiert, um Deutschland in Nazi-Deutschland zu verwandeln. Dabei hätte er es billiger haben können – 180 Kilometer südlich in Leipzig“. Aber da hat sie nicht mit den Leipzigern gerechnet, die blitzschnell reagiert und festgestellt haben: In Dresden gibt’s aber viel mehr Nazis! Der Shitstorm ist in Gang, wie es aussieht droht der „Denunziantin“ Anke Engelke nun lebenslängliches Leipzigverbot. Aber was sagt ihr: Kommt Anke Engelke zu recht der Braune Mist entgegen? Oder sollen die Dresdner Nazis sich mal nicht ins Hemd machen, weil sie übergangen wurden?

Nachlese: web.de

Comments
  1. 1 Jahr ago
  2. 8 Monaten ago

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.