Politik Archiv

5 Sep 2016

Das am dümmsten besiedelte Bundesland

  • 357 
  •  
  •  
  •  301

Bei einem Shitstorm zur Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern denkt man naturgemäß erstmal daran, dass die braune NPD mal wieder triumphierend in den Landtag eingezogen ist. Weit gefehlt, es traf Herrn Mack, Politiker der Grünen, der auf Twitter folgenden Tweet zum Besten gab:

Das am dümmsten besiedelte Bundesland

Nachdem dieser Tweet als „arroganter Schwachsinn“ abgetan wurde, kam noch ein Kommentar von dem Publizist Hugo Müller-Vogg:

Wählerbeschimpfung bestärkt Wut- und Protestwähler

Darauf entgegnete Mack noch: „Dünn besiedelt, auf Zuwanderung angewiesen, wählt AFD auf 2. Platz, schreckt Investoren ab. Ja, das ist dumm“.

Hat Herr Mack mit seiner Äüßerung einfach nur unglücklich formuliert, was viele gedacht haben – die Internetgemeinde sollte sich also nicht ins Hemd machen. Oder sollte seine Partei ihn für diese geschmacklose Äußerung lieber mit ökologischem Tierauswurf farblich der NPD anpassen?

23 Aug 2016

Drogen-Shitstorm gegen den österreichischen Politiker Oliver Schönsleben

  • 506 
  •  
  •  
  •  77

Drogen sind in der Politik heutzutage ein immer präsenter werdendes Thema. Vor allem die Legalisierung von Marihuana wird immer wieder in den Raum gestellt und wird wegen mitunter durchaus nachvollziehbarer Argumente, insbesondere im Vergleich zum legalen Alkohol mittelfristig wohl tatsächlich stattfinden. Es ist einfach nicht angemessen, dass Alkohol und Tabak, die zigtausende Menschen und auch unzählige Unbeteiligte (Unfallopfer, Passivraucher, Alkoholschwangerschaften) jährlich das Leben kosten, weiterhin legal sind, während das verhältnismäßig wenig gefährliche Gras weiterhin verboten ist. Da gleichzeitig bereits bekannt ist, was passiert, wenn man nun konsequenterweise auch den Alkohol verbietet, wie es die Amerikaner mal probiert haben, dürfte über kurz oder lang damit zu rechnen sein, dass die Droge Marihuana, die längst in Teilen der Gesellschaft angekommen ist und z.B. in den Niederlanden seit langem kein größeres Problem darstellt, in immer mehr Ländern legalisiert wird.
drogen
Portugal ging vor einigen Jahren sogar noch einen Schritt weiter und „entkriminalisierte“ mit einem Mal sogar den Konsum aller Drogen. Die positiven Effekte sind dabei recht beeindruckend: Die Konsumzahlen gingen leicht zurück, insbesondere reduzierten sich die Ansteckungen mit HIV und Hepatitis durch infizierte Spritzen dramatisch. Der Politiker der österreichischen Grünen Oliver Schönsleben griff einen Bericht über diese positive Entwicklung auf und fragte daher via Facebook:

Mit seiner mutigen Drogenpolitik hat Portugal viel erreicht […] Wie mutig ist Österreich?

Und es dauerte nicht lang, bis er dafür aufs schärfste Kritisiert wurde, gleichsam aber natürlich auch viel Zustimmung bekam.
Von der FPÖ wurde er beschimpft, „Der Klubobmann der Mariahilfer Grünen entpuppt sich als Vertreter der Drogen-Lobby“ und unter dem Hashtag „#durchgeknallt“ titulierte man ihn als „geisteskrank“, während die der FPÖ nahestende Website erstaunlich.at die Meinung vertrat:

Ein Land, in dem sämtliche Drogen freigegeben werden, hat keine mutige sondern eine völlig verantwortungslose und idiotische Drogenpolitik.

Doch wie passt diese Sichtweise zu den tatsächlichen Erfolgen in Portugal?

Was meint ihr dazu:
Ist der Shitstorm gegen Schönsleben gerechtfertigt, denn eine Legalisierung harter Drogen ist einfach geisteskrank, verantwortungslos und würde Drogenprobleme massiv verschärfen?
Oder sollen sich die AfDFPÖ-Anhänger mal nicht ins Hemd machen und ihre Augen öffnen: Die Kriminalisierung der Opfer von Drogen ist einfach der falsche Weg. Und bei manchen Drogen sollte man generell mal drüber nachdenken, die auf einem im Verhältnis zum Alkohol angemessene Stufe zu stellen.

17 Aug 2016

TV-Physiker Harald Lesch erklärt das AfD-Wahlprogramm

  • 393 
  •  
  •  
  •  132

Harald Lesch, vielen wissbegierigen Fernsehzuschauern bekannt durch Formate wie „Leschs Kosmos“ oder „Terra X“ hat sich in einem Internetvideo dem Wahlprogramm der AfD angenommen. Da er Physiker ist und sich daher in seinem eigenen Kompetenzgebiet verdingen wollte, griff er dazu die Programmpunkte der AfD zu den Themen Klimawandel und Energiewende heraus. Für seine Einschätzung und das Fazit, die Aussagen der AfD gingen „an der Wirklichkeit vorbei“ erntete er im Anschluss einen gehörigen Shitstorm.

Zahlreiche AfD-Anhänger schickten Lesch im Anschluss Hassmails, reichten Beschwerden beim Intendanten des ZDF ein und sogar beim Präsidenten der LMU München, Leschs Universität.
Gleichfalls mehrten sich im Anschluss allerdings die ebenso hasserfüllten Postings von Leschs Befürwortern, die ihren Gegnern die absolute Dummheit und noch viel mehr unterstellten. Spiegelbild der heutigen Shitstormgesellschaft: Beleidigungen en Masse, allerdings nicht das geringste Anzeichen von Diskussionsbereitschaft. In einem weiteren Video setzte Lesch sich bereits mit diesem Hassphänomen auseinander.

Es fanden sich allerdings auch bedachtere Stimmen, die Kritik an Leschs Methode äußerten. Unter anderem wurde dabei kritisiert, dass Lesch sich ab der Videostelle 5:37 darüber auslässt, wie die AfD Daten verfälschend wiedergibt, indem sie sich einen Zeitausschnitt herausgreift, der für ihre Thesen passend ist. Gleichzeitig versucht Lesch kurz darauf jedoch nicht einmal, der vorprogrammierten Kritik Wind aus den Segeln zu nehmen, dass er genau dasselbe täte. Zumindest allein aus dem Video heraus ist seine Methodik keinen Deut besser.
Wenn Lesch also Kant zitiert „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen“, dann muss er wohl damit rechnen, dass manch einer nach seinem Video immer noch nicht überzeugt ist. Dazu bedarf es dann etwas mehr als 9 Minuten und 55 Sekunden.

Was meint ihr dazu:
Hat sich Lesch den Shitstorm verdient, weil er eine Methode kritisiert, die er im gleichen Atemzug selber anwendet und weil er sich zu wenig Mühe gibt, glaubwürdiger als die AfD (😜) zu sein?
Oder sollen sich die AfDler nicht ins Hemd machen, wenn ein Physiker ihnen mal erklärt, dass ihre Weltsicht so einfach nicht zur realen Welt passt?

12 Aug 2016

Ganz ohne Doping: Russland veranstaltet die Panzerolympiade „Army Games“

  • 339 
  •  
  •  
  •  136

Während Russland bei Olympia vor allem wegen des Dopingskandals im Rampenlicht steht und nur den 9. Platz vom Medaillenspiegel steht, findet in der Heimat ein viel wichtigeres Großereignis statt, bei dem die Russen ganz vorne um den 1. Platz mitmischen: Die Army Games! Noch bis zum 15. August messen sich in Alabino, 40 km südwestlich von Moskau, Teams aus 19 Staaten in 14 Disziplinen mit Panzern, Geschützen, Schiffen und sogar Feldküchen. Insgesamt 3000 Soldaten versuchen dabei, z.B. im Panzerbiathlon die Goldmedaille zu holen.
armygames
Während sich vor allem viele Nachbarländer von Russland dazu bereiterklärten, auszufechten, wer die beste Armee hat, sagte von der Nato mit Griechenland nur ein einziges Land zu. Die USA hingegen folgten dem Ruf Moskaus leider nicht.

Wie es sich für ein sportliches Großereignis gehört, kann man dabei auf der ganzen Welt zuschauen, auf der offiziellen Website der Armygames gibt es dafür sogar einen Livestream.

Was meint ihr dazu:
Haben sich die Russen einen Shitstorm verdient, weil sie mit ihren Armee-„Spielen“ Großwaffen dazu verwenden, um den organisierten Massenmord Krieg zu verharmlosen? Die haben doch den Schuss nicht gehört!
Oder sollen sich Kritiker an diesen Spielen nicht ins Hemd machen: Vielleicht könnten Army Games, an denen wirklich alle großen Nationen teilnehmen, ja sogar dazu beitragen, anderweitige bewaffnete Konflikte in Zukunft zu vermeiden, weil niemand mehr seine militärische Macht demonstrieren müsste, welch eine Utopie!

9 Aug 2016

Donald Trumps Söhne posieren mit erlegten Wildtieren

  • 104 
  •  
  •  
  •  405

Der US-Wahlkampf ist in vollem Gange und die Schmutzkübelmaschinerie läuft auf Hochtouren. Bereits 2012 waren Medien Privatfotos zugespielt worden, auf denen die Trump-Söhne Donald Jr. und Eric stolz mit toten Wildtieren posieren, die sie selbst erlegt haben sollen. Nun hat die Washington Post Infos erhalten, dass Trump-Sprössling Donald Jr., der derzeit mit seiner Familie in Kanada urlaubt, in Wahrheit zu einer neuerlichen Jagdreise aufgebrochen ist, um seine „Mordlust“ zu stillen.
trumpele
Ein Thema, auf das sich die Boulevardmedien begeistert stürzten: Sind denn die Trumps von allen guten Geistern verlassen, ausgerechnet jetzt einen solchen Shitstorm zu riskieren? In der Bild, Gala und MoPo werden aus völlig unbestätigten Berichten schnell Tatsachen. Dass die Fotos allesamt von 2012 stammen und ein neuerlicher Jagdausflug von Trump Jr. allenfalls ein Gerücht ist: Geschenkt!
trumpleo
Stattdessen machte man sich darüber lustig, dass Eric Trump den von ihm erlegten Leoparden fälschlicherweise als Cheetah, also als Gepard, bezeichnete. Das unter dem Bild stehende „Zitat“ indes hatte sich Komikerin Samantha Bee, von der obiger Post stammt, selber ausgedacht, in Anlehnung an eine Aussage, die Donald Trump Sr. vor einiger Zeit getätigt hatte. Der hatte nämlich zum Thema sexueller Belästigung am Arbeitsplatz mal gesagt „strong women“ würden so etwas nicht mit sich machen lassen. Dass nun das Fakezitat von Samantha Bee vielerorts für Bare Münze genommen wird, dürfte immerhin diese sehr belustigen.

Was sagt ihr dazu:
Haben sich die Trumps einen Shitstorm verdient für ihren mangelnden Respekt vor schönen und gefährdeten Tieren und der Natur? Ist es unbegreiflich, wie Donald Jr. so dumm sein kann, schon wieder einen Jagdurlaub zu machen?
Oder sollen sich die Leute mal nicht ins Hemd machen: Sämtliche gezeigten Fotos sind aus dem Jahr 2012, das Zitat zum Leoparden stammt obendrein überhaupt nicht von Trump Jr. und außerdem sollte man das Thema auch im Kontext der amerikanischen Gesellschaft sehen, in der die Jagd zum Vergnügen noch sehr stark verwurzelt ist. Zusammenfassend sollte man, auch wenn man dieses Handeln generell verurteilt, nicht jeder durchsichtigen Schmutzkampagne der politischen Gegner ungeprüft hinterherlaufen (auch wenn die US-Wahlen uns in Deutschland ohnehin nicht direkt betreffen).